HOME

FREIER RAUM
für Kreative im neuen Wächterhaus Erfurt

Hallo Erfurt! Das neue Wächterhaus öffnet im Frühjahr seine Pforten und sucht hierfür noch neue Wächter. Wer Interesse an einem Atelier oder Arbeitsraum zwischen Uni und Nordpark hat, ist herzlichst eingeladen, am Samstag 20.01.18 von 10.00 bis 12.00 Uhr oder am Freitag 26.01.18 von 12.00 bis 14.00 Uhr die vakanten Räumlichkeiten im Haus 34 auf dem Klinikgelände an der Nordhäuser Straße zu besichtigen.

Für Fragen zu Kosten, Konditionen und geplanten Nutzungsmöglichkeiten stehen euch gern Ansprechpartner aus Verein und Vorstand vor Ort zur Verfügung.

Nachdem die Räumlichkeiten gesichtet wurden, freuen wir uns über die Bewerbung der Interessenten bis zum 09.02.18 per Post an die Adresse
Wächterhaus e.V.
Blosenburgstr. 02 ° 99096 Erfurt
oder per e-mail an „waechterhaus-erfurt@gmx.de

Wichtig: Neben der Angabe zum gewünschten Raum ist ein Nutzungskonzept erforderlich.

Die Entscheidung über die Vergabe der Räumlichkeiten wird zeitnah innerhalb des Wächterhausverein e.V. getroffen. Da die Besuchszeiten mit der Verwaltung abgestimmt werden mussten und sind nicht mehr veränderbar sind, bitten wir um strikte Einhaltung genannter Termine.

Also, auf bald und beste Grüße, die Erfurter Wächterhäuser

Der WÄCHTERHAUS ERFURT e.V.

eröffnet seit 2010 neue Perspektiven für bedrohte denkmalgeschützte Häuser in schwierigen Lagen.

ERHALTEN

2008 wurde der Wächterhausverein Erfurt gegründet. Ursprünglich ging es darum, Gebäude, die leer stehen, durch die Nutzung von kreativ arbeitenden Wächtern zu erhalten und vor Verfall zu schützen.

BELEBEN

Das Wächterhaus bietet Atelierräume – keine Wohnräume- für Künstler und Kreative. Es bietet Ideenraum für individuelle Verwirklichung mitten in der Stadt. Von dieser Situation profitieren mehrere Seiten – die Wächter, die Nachbarschaft und die Stadt.

FÖRDEN

Wächterhäuser unterstützen die Umsetzung soziokultureller, kreativwirtschaftlicher & künstlerischer Arbeit. Dieses Potential binden sie für Erfurt, indem sie Abwanderung verhindern.

Mit dem Konzept, leerstehende Häuser durch legale Nutzung vor Verfall und Vandalismus zu schützen, gründete sich der Wächterhaus Verein Erfurt, 2008. In den Häusern kommen unterschiedliche Menschen zusammen, deren verbindendes Anliegen ist, einen bezahlbaren Raum für die Umsetzung ihrer Ideen zu finden. Über die individuelle Arbeit hinaus, sehen die WächterInnen sich in der Verantwortung, einen Beitrag dazu zu leisten, Erfurt durch ihr Engagement lebendig und aktiv zu halten.
Als Teil dieser Stadt ist es den WächterInnen ein Anliegen, nicht nur einen Schutzraum für ihre Ideen vorzufinden, sondern auch eine Möglichkeit zur Gestaltung des Lebens in Erfurt zu haben.
Als selbstverwaltete Gemeinschaft, konnten die WächterInnen sich durch die Häuser eine Basis für ihre Arbeit schaffen. Die einzelnen Ateliers sind dabei selbstständig und unabhängig voneinander tätig. Desweiteren gibt es in den Häusern und auch zwischen den Häusern eine stetige Zusammenarbeit, die die Lebendigkeit der Wächterhauser auch nach außen zeigt.
Die WächterInnen pflegen im Stadtteil nachbarschaftliche Beziehungen. Im Rahmen der kulturellen Teilnahme werden die Arbeitsräume zu verschiedenen Anlässen für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Eintrittsbedingung ins Wächterhaus ist das künstlerische Arbeiten und die Bereitschaft, sich über die individuelle Arbeit hinaus zu engagieren und Präsenz zu zeigen.

Talstraße 16

Bürgermeister Wagner Straße 3